der Abschied...

 

Zum gemeinsamen Leben mit Tieren gehört auch das Ende selbigen. Jedes Tier wählt dabei seinen eigenen Weg (Zeitpunkt) in die andere Dimension. Natürlicherweise.

 

Der Mensch greift häufig in den Sterbeprozess ein, um "Leid zu vermeiden", dabei ist sterben nicht gleich leiden. Sicher ist ein krankheitsbedingtes Ende - besonders bei Krebs - häufig mit Schmerzen verbunden und da können Tierfreund und Tierarzt durch die Gabe von Schmerzmitteln helfen. Der "Rest" kann dann ganz natürlich weiterlaufen.

 

Gemäss Traditioneller Chinesicher Medizin (TCM) lösen sich die Elemente, die einen lebenden Organismus ausmachen, in vorgegebenen Phasen ineinander auf. Diese Phasen laufen immer ab, egal wie das Ende aussieht; nur in unterschiedlicher Geschwindigkeit. Ich erkläre Dir gern, was passiert und wie es sich konkret äußert, damit Du verstehst, was mit (und in) Deinem Tier abläuft.

 

Sein Tier bis zum Ende zu begleiten (ob nun mit oder ohne tierärztliche Hilfe), ist eine bewegende Erfahrung, die jeden Menschen reifen lässt. Ich begleite Euch gerne dabei mit Ritualen, um die gemeinsame Zeit zu feiern und zu würdigen. Auch dies kann über die Ferne erfolgen, denn die Energiearbeit kennt bestimmte Techniken, um Deinem Tier den Weg zu erleichtern, egal ob natürlich oder durch Euthanasie (= "schöner Tod").

 

Patricia aus Z.
Patricia aus Z.

 

Home